Solidarität in der Langzeitperspektive

KUNST Das Projekt «Part Art» versucht in Zeiten der Pandemie eine eigene Form des kulturellen Austausches. Der Erlös kommt dem gemeinnützigen Verein «Kulturhunger» zugute.

TEXT MH

Der Initiant des Projekts Stephan Bruehlhard malte ein von den aktuellen Fragen der Zeit inspiriertes Ölgemälde in Panoramaformat (80 x 3.6m). Dieses zerlegte in 72 Stücke die nun verkauft werden sollen. Die Käufer*innen unterstützen damit einerseits den neuen Kulturverein Kulturhunger, der in Brugg das Rüetschi-Pumpen-Areal zwischennutzt, und andererseits tragen sie zur Diskussionskultur bei. Denn am 20.5.2025, also in 5 Jahren, werden sie wieder zu einer grossen Tavola zusammengerufen, um über die Vergangenheit, Solidarität und Verordnungen zu diskutieren. Das Kunstprojekt «Part Art» sei dem Optimismus und der Aufklärung verpflichtet, schreiben die Verantwortlichen. Dies tun sie mit den Mitteln der Musik und der bildenden Kunst. In fünf Jahren wird auch das Bild wieder neu zusammengefügt. Bis dahin wird die Welt wohl auch nicht mehr dieselbe sein. Werden wir uns so lange solidarisch getragen haben? Es ist zu hoffen. 

 

Weitere Infos:  

https://partart.ch/PARTART/

https://youtu.be/83lKkbNgUwM