Skulpturen in Kleinformat

TEXT Philippe Neidhart BILD zvg

Kunst vereint – Modelle von Gillian White und Albert Siegenthaler.

KUNST Wenn zwei Künstler*innen aufeinandertreffen, kann Grosses entstehen – wortwörtlich geschah dies bei Gillian White und Albert Siegenthaler. In weiten Teilen der Schweiz sind ihre grossformatigen Stahlskulpturen im öffentlichen Raum präsent. Die Engländerin und der Schweizer lernten sich 1960 während des Studiums an der École Nationale des Beaux Arts in Paris kennen und lieben. Die gemeinsame Studienzeit prägte das Künstlerpaar nachhaltig.

Dies ist auch an ihrer Kunst zu erkennen, die aktuell im Museum Eduard Spörri gezeigt wird – für einmal aber keine gigantischen Skulpturen und Plastiken, sondern deren Entwürfe in Form von filigran ausgearbeiteten Modellen und Miniaturen. Dabei handelt es sich um die erste Ausstellung des neuen Kurators Marc Philip Seidel und um den Auftakt der Serie"Künstlerpaare".

WETTINGEN Museum Eduard Spörri

Öffnungszeiten: Sa / So, 14–17 Uhr

Verlängert bis So, 29. November