Mutterliebe und Sisyphus

TEXT Michael Hunziker BILD zvg

Susanne Schär und Peter Spillmann zu Gast im Eck.

Im Eck geht es im April beinahe mythologisch zu: Das Künslerduo Susanne Schär und Peter Spillmann richten im kleinen Aarauer Offspace Eck eine Installation ein, die ihr aktuelles Projekt "Sisyphus", eine in Finnland entstandene Videoarbeit, widerspiegelt. Danach thematisiert Susanne Vögeli symbolisch die Ambivalenz der Mutterliebe, indem sie 200 Gramm Zucker verschiedene Transformationen durchlaufen lässt. Eine Sublimierung gewissermassen, denn Vögelis Auseinandersetzung steht in Bezug zu einer Videoarbeit der Psychoanalytikerin Jeanette Fischer, die die problematische Beziehung zwischen einer Mutter und ihrem Sohn, der sich dem IS angeschlossen hat, analysierte. Schlüsselszene ist ein Geburtstagskuchen als Analogie auf die Mutterliebe - 200 Gramm Zucker.

AARAU Eck
Schär & Spillmann, 1. bis 19. April
Susanne Vögeli, 20. April bis 5. Mai