Lichtbilder einer Avantgardistin

TEXT Philippe Neidhart BILD zvg

Sophie Taeuber-Arp 1906 mit zum Stilmittel gewordenen Hut.

AUSSTELLUNG Als Malerin, Textilgestalterin, Innenarchitektin, Pädagogin, Tänzerin und Grafikerin gehört Sophie Taeuber-Arp (1889-1943) zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der Schweizer Kulturgeschichte und zählt zu den Pionier*innen der konstruktiven und abstrakten Kunst. Die Mitunterzeichnerin des Dadistischen Manifests setzte sich zeitlebens mit Humor und Klugheit mit den gestalterischen Möglichkeiten des Kunsthandwerks auseinander. In der Ausstellung "Sammlung im Fokus – Sophie Taeuber-Arp in unbekannten Fotografien" zeichnet das Aargauer Kunsthaus mit Aufnahmen aus den Jahren 1891 bis 1942 das Leben der Künstlerin von ihrer Kindheit in Trogen (AR) bis zu den Jahren in Zürich nach und ergänzt diese mit ausgewählten Sammlungswerken Taeuber-Arps.

AARAU Kunsthaus
Bis 24. Mai