Lektion in Zahlen

Kolumne von Jens Nielsen

TEXT Jens Nielsen

Diese Krise, wie war noch ihr Name? Es fällt aber auf, etliche kommen dabei in finanzielle Lagen, die ebenso Mortalität bewirken können. Und so fragen wir in diesem Monat: Sind Sie persönlich in der Wirtschaftskrise? Wenn ja, müssen Sie den guten Umgang mit den Zahlen lernen. Wirtschaften in fetten Jahren ist leicht. Jedoch in der Dauerkrise, das ist etwas anderes. Aber keine Angst, wir helfen ihnen. Wer so handelt, wie wir sagen, profitiert.

Lektion 1. Stellen Sie sich erstens diese Fragen: Wie viel Zahlen gibt es? Sind es immer gleich viel, oder hat es abends mehr? Ja, genau so ist es. Machen Sie darum die Buchhaltung immer am Abend. Weitere Fragen: Sind Zahlen umso mehr wert, je grösser man sie schreibt? Richtig, leider ist das so. Schreiben Sie daher bei drohenden Verlusten stets mit großer Schrift. Dazu aber eine Warnung. Verwenden Sie nie Zahlen, die Sie nicht kennen.

Bevor Sie irgendeine Null setzen in der Bilanz, planen Sie zuerst ein Treffen. Reden Sie mit ihr. Wie alt ist sie? Was hat sie für Ansichten, für Referenzen? War sie je im Nahen Osten? Fragen Sie die Null, ob sie Erfahrung hat mit anderen Zahlen. Und vor allem, ist sie positiv? Was hilft eine Null, die alle anderen Zahlen ansteckt. Ist sie negativ, stellt sich die Frage, ist sie teamfähig? Was wollen Sie mit einer jungen hübschen Null, die nur für sich alleine stehen will.

Eine Null allein kann Ihnen die Bilanz verderben. Und deshalb ist es eben wichtig, dass ... genau. So. Das war es für heute. Lektion 2 kommt nächsten Monat, gegen die Gebühr von hundert Euro. Bestellen Sie zu diesem Thema auch die DVD.


Jens Nielsen wollte ursprünglich die Hundeschule besuchen, wurde dann aber Schauspieler und Autor. Er ist Mitglied der Musikformation SEN-Trio mit Ulrike Andersen und Hans Adolfsen und arbeitet regelmässig für SRF2 Kultur. Einige seiner Vergehen sind hier aufgeführt: www.jens-nielsen.ch