Hasen am Tanzfest

TEXT Michael Hunziker BILD Vivienne Vogt

Hasen und Cybermobbing: Der Jugendclub u16 feiert mit seinem Stück Premiere.

BÜHNE Der Tanz als Kunstform und als soziales Ereignis wird am Tanzfest schweizweit gefeiert. Heuer ist das Programm unter den speziellen Bedingungen zwar etwas ausgedünnt, aber umso mehr fallen die mutigen Beiträge ist Gewicht: So feiert der Jugendclub u16 der Bühne Aarau mit seinem Tanztheaterstück "Angsthasen" Einstand. Die Jugendlichen inszenieren Motive des Romans "Das Gegenteil von Hasen" der Autorin Anne Freytag und erzählen von Cybermobbing, aufkeimender Sexualität, getrennten Eltern und kräftezehrender Geheimnisse. Ebenfalls Premiere hat das Solo-Stück Cy-Co des Aarauer Performancekünstlers Elias Kurth, in dem er die Ambivalenz einer konfusen Zeit auslotet.

AARAU Angsthasen, Tuchlaube, Mi, 5., Fr, 7., Mi, 12. Mai
Cy-Co: Eniwa-Werkhalle, Do, 6., Fr, 7., So, 9. Mai