Das blaue Wunder erleben

SOUNDS Drei Jahre ist es her, seit die Band Alois mit ihrem Erstlingswerk «Mints» die Indieszene im Sturm eroberte. Nun hat das Luzerner Quintett ein neues Album am Start und beehrt damit am 10. Oktober das Royal in Baden.

TEXT Philippe Neidhart BILD Tim Wettstein

Die Luzerner Alois spielen Indiepop mit tropischem Flair.

In der Hand ein eisgekühltes Getränk mit farbigem Schirmli, die Meeresbrise bringt einen Hauch Frische auf die Tanzfläche, der Blick schweift in die Ferne, während die Sonne langsam am Horizont verschwindet. Lassen wir die Welt hinter uns und steigen empor in den Himmel – oder tauchen ein in den Ozean von Melodien.

"Azul" (spanisch für Blau) nennt sich der neue Langspieler rund um die Band des Luzerner Sängers und Gitarristen Martin Schenker, und dieser lädt mit Ferienfeeling zum Träumen ein. Entstanden sind die neuen Tracks in zwei Schritten – zuerst tüftelte Schenker allein am Computer an den Songs, danach wurden sie mit den Musikern eingespielt.

Auffallend dabei ist der immense Abwechslungsreichtum: Synthwave-Momente sind ebenso im Repertoire wie dubbige Passagen und tropische Klänge – so geht Sehnsuchtsmusik. Hinzu kommen zähflüssige Bässe und eine ausgeklügelte Perkussion, die perfekt mit den karibischen Vibes harmonieren. Zwar wirken die Tracks zuweilen artifiziell – ja plastikartig und unnahbar, trotzdem entwickeln sie einen Sog, aus dem es kein Entkommen gibt.

Die Musik präsentiert sich durchgängig verspielt und vielschichtig, dennoch in keinem Moment aufdringlich; der Gesang wird durch den Vocoder gejagt, das Resultat ist tanzbarer Elektropop mit Hitpotenzial. So wurde "Azul" im Juli verdient mit dem "SRF 3 Best Talent" ausgezeichnet. Live werden jedoch nicht nur einfach die Songs gespielt, sondern Wert auf Improvisation gelegt. Gerade diese Liquidität der Musik von Alois macht den Reiz aus, die Luzerner auf der Bühne zu erleben.

Der Bandname leitet sich übrigens aus dem Fernsehfilm "Faulheit oder Der hinkende Alois" ab, der in den 80er-Jahren im Solothurner Jura gedreht wurde. Schenker ist in dieser Region aufgewachsen und hat dem Streifen nun ein musikalisches Denkmal gesetzt.

BADEN Royal, Sa, 10. Oktober, 20.45 Uhr