Beats aus dem Gebirge

Mit Pauken und Trompeten im Gepäck macht die World-Beats-Combo Luiku Halt im Theater am Bahnhof.

TEXT Philippe Neidhart BILD zvg

Onkel Luiku mag es wild: Ethno-Beats aus der Ukraine.

Die Karpaten im Osten Europas beeindrucken durch monu­mentale Landschaften – sie sind das Zuhause von Braunbären, Luchsen, Wölfen - und sie sind die musikalische Heimat von Luiku. Der ukrainische Sechser um den be­kannten Produzenten und Bandleader Dmytro Tsyperdyuk hat sich voll und ganz dem Ethno-­Beat verschrieben. Dabei verweben sie Einflüsse von traditioneller Musik des Balkans mit mediterranen Sounds und ukrainischen Melodien zu ei­nem unverwechselbar exotischen Klangteppich.

Der immen­se Abwechslungsreichtum schöpft Tsyperdyuk aus seiner langjährigen Leidenschaft für World Music – während seinen ausgedehnten Reisen durch die Karpaten entdeckte er fast vergessene Melodien wieder und brachte sich verschiedene Instrumente bei. Das Resultat: Trans­-Karpaten-­Ethno-­Beat­-Music der Extraklasse.

Balladeske Momente wechseln sich mit rasanten Bläser-­Parts ab, dann wieder könnte die Musik genauso gut aus einem Kusturica-­Film stammen. Und à propros Film: Ursprünglich wurde Formation als Projekt gegründet, um eine Dokumentation zu vertonen – daraus entwickelte sich ein abendfüllendes Konzertprogramm und schliesslich war Luiku geboren. Der Name bezieht sich dabei auf die Figur des "Loiku Zabara" aus dem be­rühmten sowjetischen Film "Das Zigeunerlager zieht in den Himmel" (1977) und dem westukrainischen Wort für Onkel, "Vuiko". Und Onkel Luiku mag es wild, denn die Band ist vor allem eines: extrem gut tanzbar. 

REINACH Tab Fr, 9. Dezember, 20.15 Uhr