«Theater Sex, Liebe und andere Bagatellen»

Stella Luna Palino ist zurück auf der Bühne der Geschlechterverhältnisse, denn noch immer lebt man in einer Vergewaltigungsgesellschaft. Erneut schlüpft sie in Frauenfiguren aus Shakespeares Dramen, deren Sexualität – wie auch die vieler anderer Frauen – seit Jahrhunderten kontrolliert, diktiert und diszipliniert wird. Frauen, die ihre Sexualität leben, werden oftmals für krank erklärt, ausgegrenzt oder verfolgt. Noch bis vor kurzem galten hysterische Ausbrüche von Frauen als geistige Störung. Wie frei sind Frauen heute wirklich? Entspricht sexuelle Freiheit auch einer selbst bestimmten Sexualität oder tun Frauen eigentlich doch noch immer das, was Männer wollen?Stella Luna Palino geht diesen Fragen in ihrer Performance lustvoll, provokativ und musikalisch nach. Im Geplänkel mit Shakespeares Frauenfiguren zeigt sie wie Frauen geformt wurden und deckt auf, dass Lust bis heute vor allem ein männliches Privileg geblieben ist. Ein Theaterabend, der Mut macht unbequem zu bleiben und seine eigene Sexualität zu erforschen und gestalten. Ein Abend an dem es den Frauen an die Eierstöcke und den Männern an die Prostata geht. Nichts wie hin. Prüdnegativ – Sexpositiv.

|


Weitere Termine: 23. Oktober , 29. Oktober , 30. Oktober , 5. November