Dreidimensionale Papierobjekte von Pia Roth

In den Arbeiten der Künstlerin lassen sich die «Objekte für die Wand» erst durch die Betrachtung aus unterschiedlichen Winkeln erschliessen. Die Künstlerin betont so die subjektive Wahrnehmung der Betrachtenden und lädt sie ein, Teil des Werks zu werden.Pia Roth will ihre Faszinination über die Ausdrucksstärke von Papier als Baumaterial mit dem Publikum teilen, indem sie ihre Objekte auf raffinierte Weise mit Licht, Schatten und Farbveränderungen spielen lässt. Skulptural statisch und doch sehr bewegt vereinen sie scheinbare Gegensätze: Fragilität und Widerstandsfähigkeit, Ruhe und Dynamik sowie Bekanntes und Neues.Pia Roth ist seit 1991 künstlerisch aktiv. Mit bildnerischen Arbeiten in Acryl und Mischtechniken entwickelte sie ihren Ausdruck in mehreren Epochen von der figürlich gegenständlichen zur abstrakten Darstellung. Diese Ausdrucksart behielt sie bei, als sie erste Körper und Objekte aus Naturmaterialien wie Holz und Nüssen schuf. Mit Ton und Alabaster erweiterte sie schrittweise ihr Materialspektrum. Ihr fortwährendes Interesse an neuen Werkstoffen brachte die Künstlerin vor einigen Jahren dazu, mit Papier zu arbeiten.Die Künstlerin ist an der Matinée am 29.8.21 und der Finissage am 7.11.2021 an der Ausstellung anwesend:Matinée, 29.8.2021, 11.00 – 15.00 Uhr, mit Musik von Pete Kaupp und Daniel Fasching (Didgeridoo und Akkordeon)Finissage, 7.11.2021, 11.00 – 15.00 UhrWeitere Informationen:www.piaroth.chwww.didgeridoo-soul.comwww.lika.ch

|


Weitere Termine: 18. Oktober , 20. Oktober , 21. Oktober , 22. Oktober