«Raumfahrt V» – Maya Hottarek, Matheline Marmy, Timo Paris

Im Fokus stehen neue künstlerische Sprechweisen, insbesondere Installation, Neue Medien und gattungsübergreifende Formulierungen. Gleichzeitig spürt die «Raumfahrt» auch inhaltlichen Tendenzen in der jüngeren Kunst nach und schlägt thematische Klammern vor. Die Raumfahrt V stellt subjektive Zukunftsszenarien in den Fokus. Je nachdem, wer in die Glaskugel blickt, formieren sich fantastische Utopien oder schaurige Dystopien. Die Grenze zwischen Utopie und Dystopie scheint für die jüngere Generation immer weiter zu verschwimmen: eine kleine Änderung in Perspektive oder Farbe, und aus der Schwärmerei wird eine düstere Vorahnung. Viele Werke thematisieren das prekäre Verhältnis des Menschen zur Natur und verweben Materialien, Prozesse und Räume zu vielfältigen und diffusen Welten.Mit aktuellen Werken von Maya Hottarek (*1990), Matheline Marmy (*1993) und Timo Paris (*1994).Zur Ausstellung erscheint eine Publikation mit einem Text von Daniela Minneboo.

|


Weitere Termine: 17. Oktober , 19. Oktober , 20. Oktober , 21. Oktober