«Leben, was geht! Über Suizid reden»

Suizid ist ein Tabuthema, obwohl in der Schweiz täglich zwei bis drei Personen auf diesem Weg aus dem Leben scheiden. Darüber hinaus werden jeden Tag bis zu dreissig Personen nach einem missglückten Suizidversuch medizinisch betreut, nicht zuletzt auch Jugendliche.In diesem Rahmen wird das Ausstellungsprojekt «Leben, was geht! Suizid im Gespräch mit Hinterbliebenen und Betroffenen» umgesetzt. In der Ausstellung können Beiträge von sogenannten living books als Podcast gehört werden (Handy und Kopfhörer mitbringen).Am 9. September finden zwei Veranstaltungen in der Bibliothek statt:18.00: Lesung einer Überlebenden.19.00: Film «Dem Himmel zu nah» mit der Regisseurin Annina Furrer.

|


Weitere Termine: 20. September , 21. September , 22. September , 23. September