Simone Holliger & Markus Weggenmann

Parallel an der Bifang-Kulturmeile am 9.5.2021: Museum Eduard Spörri, Eröffnungstag der neuen Ausstellung, 11–17 Uhr. Atelier Walter Huser, offen 11–17 Uhr.Zeit für Gespräche: Sonntag, 16. Mai, 13–17 Uhr. Im Rahmen des Internationalen Museumstags. Anna Ninck, Kunstvermittlerin, beantwortet im Einzelgespräch spontane Fragen oder führt durch die Ausstellung.Finissage: Sonntag, 27. Juni, 15 Uhr. Ausstellungsrundgang und Gespräch mit Simone Holliger, Markus Weggenmann und Sarah Merten.Die Durchführung der Veranstaltungen hängt von den entsprechenden Pandemieauflagen ab. Bitte konsultieren Sie vor Ihrem Besuch die Webseite www.glurisuterhuus.ch für aktuelle Informationen.Simone Holliger (*1986) ist bekannt für grossformatige Skulpturen aus bemaltem Papier. Das Gleichgewicht ist fragil, die Skulpturen werden aus verschiedenen Teilen zusammengesetzt und vermitteln so einen gewollt provisorischen Eindruck. Gleichzeitig erinnern die abstrakten, verschlungenen Gebilde an die Formensprache der Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts. Mit einem Augenzwinkern winkt die Künstlerin den grossen, mehrheitlich männlichen Plastikern des kunsthistorischen Kanons zu, was ihrem Werk eine unwiderstehliche Frische und Kraft verleiht.Seit Beginn seiner künstlerischen Tätigkeit Mitte der 1970er-Jahre ist die Malerei von Markus Weggenmann (*1953) der Suche nach einer zeitgemässen Ungegenständlichkeit verpflichtet: Markus Weggenmanns Interesse gilt stets der Oberfläche. Seine Malerei hat nie zum Ziel, sich im Bild zu verlieren. Stattdessen adressieren die Malereien von Markus Weggenmann die Betrachter*innen als ein autonomes Gegenüber, das sich durch die Begegnung mit den Werken seiner eigenen Präsenz bewusst wird.Simone Holliger und Markus Weggenmann verbindet, dass ihre kraftvollen Werke in das Medium des bzw. der anderen ausstrahlen: In jüngeren Arbeiten beschäftigt sich Markus Weggenmann mit der Frage, wie im flachen Medium der Malerei skulpturale Motive in Erscheinung treten können, während in den Skulpturen von Simone Holliger die Malerei stets präsent ist. Für die Ausstellung realisieren beide Kunstschaffenden neue Werke. Markus Weggenmann wurde dazu mit dem Arbeitsstipendium Covid-19 der Stadt Zürich unterstützt.

|


Weitere Termine: 23. Juni , 24. Juni , 25. Juni , 26. Juni