Ausstellung «Horizonte»

Wie weit reicht der Horizont? Diese scheinbare Trennlinie, die den Himmel von der Erde abgrenzt, dient als Sinnbild für Sehnsüchte, Utopien und gedankliche Erweiterung des persönlichen Blickfeldes. Immer wieder reizt es Künstler/innen diese Linien auszuloten, sie zu beobachten, festzuhalten und aufzuzeigen. Um ein möglichst breites Bild im künstlerischen Umgang zu verkörpern, zeigen wir unterschiedliche Positionen aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Video, Installation und Objektkunst. Vom Berggrat bis zum Meeresspiegel, stetig dem Fluss der Zeit folgend, löst sich der Horizont in Wolken auf und trifft dort auf reale Begebenheiten und Imagination im Gedankenraum. Ein Verschieben unseres Blickwinkels auf diese unterschiedlichen Horizonte birgt das Wechselspiel zwischen Bewegung und Stillstand – zwischen hier und dort.

|


Weitere Termine: 13. Mai , 15. Mai , 16. Mai , 20. Mai