«Müssen wir da durch?» – Roman Sonderegger

Sonderegger vermag es, mittels einfacher Baumaterialien, wie Holzbretter, Riemen oder Ziegelsteine, räumlich eindrucksvolle und komplexe Erfahrungen visuell auszudrücken. Die physikalischen Kräfte und Gegebenheiten (Schwerkraft, Gleichgewicht, Volumen, Dimension) spielen dabei ebenso eine entscheidende Rolle, wie die Materialität der Werke selbst. Oftmals lotet er Gegensätze wie schwer und leicht, gross und klein aus, und schafft auf diese Weise verblüffende, mit Kräfte- und Grössenverhältnissen spielende Wahrnehmungen. Seine Werke drücken eine erstaunliche Sprezzatura - eine Nonchalance - aus, die sich vor allem durch die geschickte Kombination unvereinbarer Baumaterialien und die Auslotung von Raumgrenzen manifestiert. Die Installationen zeugen gleichzeitig von einer einfühlsamen Beobachtung der architektonischen und räumlichen Begebenheiten, aber auch von seiner humorvollen Einstellung, die dank seiner Werktitel «Die spinnen die Römer» und «darf’s ein bitzeli mehr sein, carl?» zu fassen ist. In der Ausstellung «Müssen wir da durch?» begegnen sich die konzeptuellen Installationen Sondereggers und die zeitlosen Skulpturen Erwin Rehmanns. Durch seinen Einsatz kunstferner, teilweise ephemerer Baustoffe stellt der Künstler bewusst unser Selbstverständnis zur Dauerhaftigkeit und Beständigkeit von Kunst in Frage. Zur Ausstellung gibt es ein reiches Begleitprogramm.

Ausstellungen | Skulpturenmuseum Erwin Rehmann, Laufenburg

11. April 2021
14 bis 17 Uhr

Weitere Termine: 14. April , 15. April , 16. April , 17. April