Livestream – 3. Abo-Konzert

Auf dem Programm stehen zwei Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, die Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201 (186a) und das Konzert für Flöte, Harfe und Orchester C-Dur KV 299 mit unserer Solo-Flötistin Miriam Terragni und der jungen, aufstrebenden Harfenistin Anaïs Gaudemard. Zum grossen Finale spielt das Orchester auf mit der witzig-ironischen 9. Sinfonie Es-Dur op. 70 von Dmitri Schostakowitsch, Geleitet wird das Konzert von Chefdirigent Rune Bergmann. Er wird persönlich in die drei musikalischen Höhepunkte einführen.Mitwirkende:argovia philharmonicRune Bergmann, LeitungMiriam Terragni, FlöteAnaïs Gaudemard, HarfeProgramm:Wolfgang Amadeus MozartSinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201 (186a)Wolfgang Amadeus MozartKonzert für Flöte, Harfe und Orchester C-Dur KV 299Dmitri SchostakowitschSinfonie Nr. 9 Es-Dur op. 70Einfach unheimlich, mit welchem Tempo das Wunderkind Mozart lernte, fremde Stile und Moden adaptierte und Neues komponierte. Seine Jugend-Sinfonie A-Dur KV 201 ist die erste Sinfonie, in der das Jahrtausendgenie mit seinen Themen intensiver zu arbeiten beginnt und die Durchführung emotional vertieft. Dass das charmante Konzert für Flöte und Harfe KV 299 1778 in Paris entstand, hört man ihm sofort an. Flöte und Harfe waren damals in Paris en vogue, Mozart hat sie klangraffiniert und mit viel Esprit in Szene gesetzt.Der Russe Dmitri Schostakowitsch hielt sich mit seiner 9. Sinfonie Es-Dur «überbrav»an die klassische Form, weshalb sie auch als seine «Symphonie classique» bezeichnet wird. Doch inhaltlich zeugt sie von einer genialen Verweigerung pathetischer Üppigkeit. Seine „Neunte“ sollte 1945 eine Siegessinfonie zur Verherrlichung Stalins werden, möglichst mit grossem Chor. Doch Schostakowitsch komponierte stattdessen eine schlank besetzte, witzig-ironische Musik ohne Chor, ein Affront.

Klassik | Gemeindesaal, Buchs (AG)

17. Januar 2021
17 bis 19 Uhr